Ich versuche immer die Perspektive vor Augen zu behalten, dass wir ein sehr privilegiertes Leben führen. Wenn wir meckern und nörgeln, tun wir das so quasi auf hohem Niveau. Alles in allem geht es uns ja hervorragend.

Da gibt es andere Menschen um uns herum, die haben richtige Probleme. Sie haben nichts schlechtes oder falsch gemacht, sie haben aber einfach ein krankes Organ und brauchen zum Überleben eine neue Leber, eine Niere oder ein Herz. Konkret sind das in der Schweiz ca. 1’400 Menschen.

In der Schweiz warten 1’400 Personen auf ein Spenderorgan.

Diese Zahl muss man sich zuerst vorstellen können. In jedem einzelnen dieser Menschen sind der Bruder, die Tochter, oder die Mutter von jemandem. Versetzen wir uns eine Minute lang in ihre Lage, und denken darüber nach was es heisst, wenn das eigene Leben von einem Spenderorgan abhängig ist. Ein beklemmendes Gefühl.

In Österreich, Italien, Spanien oder die skandinavischen Ländern, ist jeder Bürger automatisch ein Organspender, ausser er untersagt es ausdrücklich. Wer also nicht spenden will, muss das schriftlich festlegen.

Nicht so in der Schweiz. Hier muss man seine Zustimmung schriftlich abgeben, indem man ein Spenderausweis oder Spenderkarten für das Smartphone mit einem «Ja» oder «Nein» zur Organentnahme ausfüllt.

Und hier kommt das Problem. Die meisten Menschen die ich kenne, sind zwar für eine Organspende, aber die wenigsten haben einen Spenderausweis ausgefüllt. Denn das setzt voraus, dass man aktiv etwas tut für den Fall wenn man im Sterben liegen würde. Und niemand denkt gerne über den eigenen Tod nach.

Oft wissen nicht einmal Familienangehörige wie man zum Thema Organspende steht. Wenn es dann soweit ist, entscheiden sie sich deshalb dagegen.

Bitte versteht mich nicht falsch. Es geht mir nicht darum, dass man Organspender sein muss. Jeder muss das für sich selbst entscheiden. Aber wenn es jemand sein will, bitte unbedingt die Spenderkarte ausfüllen. Wir können damit viele Leben retten!

HIER ist der Link dazu.

Und wer schon dabei ist, kann sich gleich auch für die Knochenmark-Spende entscheiden, Link HIER.

#lebenistteilen

Weitersagen....
Share on FacebookPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.