personal

Life Lately | Ja ich lebe noch

Der Juni ist da! Mein absoluter Lieblingsmonat (weil ich da Geburtstag habe). Im Mai war ich in Ecuador und wie jedes Mal schüttelt es mich komplett durch. Ich verbinde so viele Kindheits- und Jugenderinnerungen, dass ich danach für ein paar Wochen einfach ganz Platt bin von so vielen Eindrücken.

Ausserdem waren wir nur zwei Wochen dort, und meine Tage waren voll gestopft mit Termine und Arztbesuche meiner Mutter. Keine schlechten Nachrichten zum Glück, aber es war halt wirklich etwas nervenaufreibend. Trotz allem konnten wir aber 4 Tage am Strand geniessen, schön ruhig weil ausserhalb der Hauptsaison. Danach wieder 22 Stunden zurück fliegen und am nächsten Tag zur Arbeit gehen. Ich brauchte also schon ein bisschen Ferien von den Ferien.

In knapp zwei Wochen geht es für mich mit einer Gruppe cooler Frauen nach Hamburg. Ich war bisher noch nie in Hamburg und freue mich sehr darauf, weil ich schon viel Gutes gehört habe. Falls jemand gute Tipps für Hamburg hat, bitte unbedingt melden. Was sollen wir  unbedingt sehen? Was sollte ich auf keinem Fall verpassen?

Aber vorher ist noch mein Geburtstag! Und das werden wir ganz ruhig in Familie feiern. Vom grossen Mann gibt es ein gaaaanz tolles Geschenk (zeig ich euch dann über Instagram-Stories), und vom jungen Mann gibt es sicher etwas Handgemachtes ♥. Ausserdem gehen wir Pizza essen (Yaaayy!!).

Also ihr seht schon, der Juni wird grandios!

 

Notes to my younger self – Was ich meinem jüngeren Ich sagen würde

notes to my younger self

Meine Lieben!

Diesen Post hatte ich schon lange auf der Warteliste. Seit ich es einmal irgendwo im Internet gesehen habe (weiss leider nicht mehr wo) fand ich es eine super Idee und machte mir eine mentale Notiz um es auch mal hier auf dem Blog zu schreiben.

Vorab muss ich aber dazu sagen, dass ich überhaupt nicht der Typ Mensch bin, der Dinge aus der Vergangenheit bereut. Ja, ich habe Fehler gemacht, und ja, einige davon waren sehr peinlich oder schmerzhaft, aber aus all diesen Fehler habe ich immer etwas daraus gelernt. Oder es hat mich stärker gemacht. Und es ist ja nicht so dass ich heutzutage gar keine Fehler mache. Aber ich kenne mich viel besser, und ich schätze mich und andere Leute besser ein, und das ist natürlich ein grosses Vorteil gegenüber Greenhorn-14-jähriges-Ich.

Und trotzdem. Wenn ich mich auf alten Fotos sehe, denke ich mir gleich so viele Dinge, die ich mir gerne sagen würde. Ich habe fast schon ein wenig Mitleid mit diesem bepickelten jungen Mädchen. Geht es dir manchmal auch so?

Also habe ich eine Liste gemacht, und die ist keinesfalls fertig. Ich könnte fast schon eine Serie daraus machen, so viel hätte ich mir zu erzählen. Aber ich fange mal mit den Wichtigsten an:

1. Trink viel Wasser! Es ist wichtig für deine Verdauung.

2. Schau nicht so grimmig drein, du siehst viel schöner aus wenn du lächelst (auch wenn ein paar Zähne schief sind – das sieht süss aus!)

3. Du bist nicht zu dick, obwohl du dich vielleicht wie ein Elefant fühlst. Ausserdem könntest du ruhig ein bisschen mehr Haut zeigen.

4. Wenn du schon keine Tagescreme benutzen willst, so benutze doch wenigstens Sonnencreme. Mindestens Faktor 30.

5. Vertraue deinem Bauchgefühl, es stimmt immer.

6. Ernähre dich gesund und beweg dich mehr, du wirst es später danken.

7. Du hast viele Leute um dich herum die dich auf ihre Art und Weise lieben, nur merkst du es manchmal nicht.

8. Diese Kurzhaarfrisur? Lass es sein, du wirst es hassen und es dauert so lange bis sie wieder wachsen!

9. Nicht alle Jungs sind idioten, das ist einfach das Alter. Später wirst du erwachsene Männer kennen lernen, die dich so lieben wie du bist.

10. Alles ist möglich, du musst dich nur trauen.

11. Geniess die Schule. Du lernst so gerne, das wirst du später vermissen.

12. Spar so viel du kannst!

13. Geniess deine Jugend und verhalte dich nicht immer nur wie ein Erwachsener. Dafür hast du noch Zeit genug.

14. Vergiss den Stolz und entschuldige dich wenn du etwas falsches getan hast.

15. Take it easy, du wirst einmal so richtig glücklich sein!

So und jetzt bist du dran. Gibt es etwas was du deinem jüngeren Ich gerne sagen würdest?

 

{20 Facts about me}

selfie

1. Ich bin ein Morgenmensch. Schwere Aufgaben und Konzentrationsarbeiten kann ich besser am Morgen lösen. Mein Mann würde jetzt hier das Gegenteil behaupten, aber das lassen wir hier so sein.

2. Ich hasse es wenn im Radio geredet wird. Ich dulde gerade noch die Ansage vom nächsten Lied, vielleicht noch eine kurze Anekdote zu einem Künstler oder die Nachrichten. Letztere dürfen aber auch nicht länger als 5 Minuten dauern. Alles andere wird abgrundtief gehasst.

3. Ich bin ein bisschen Instagram-Süchtig. Aber nur ein bisschen. (@karininchen)

4. Ich werde oft gefragt ob ich mich mehr Südamerikanin oder mehr Schweizerin fühle. Meistens antworte ich dass ich beides bin, was aber ein bisschen gelogen ist. Ich fühle mich nämlich meistens entweder total das eine oder total das andere.

5. Ich mache mir gar nichts aus Kleidung oder Fashion. Ich habe gelernt mich einigermassen anständig fürs Büro zu kleiden, aber wenn ich wählen könnte wäre ich den ganzen Tag in Leggins und weiten T-Shirts.

6. Ich bin harmoniebedürftig

7. Ich habe mich zwar in Wirtschaft weitergebildet, bin aber kein Zahlenmensch. Und das erwähne ich hier, weil es viele Leute komisch finden. Dabei hat Wirtschaft tatsächlich wenig mit Zahlen zu tun, sondern mit Nachfrage und Angebot, knappe Ressourcen, Effizienz, usw. Mit Zahlen jonglieren kann dann der PC oder der Taschenrechner.

8. Ich kann mir keine Sprichwörter merken, was mich aber keinesfalls davon abhaltet sie zu benutzen: „Morgenstund hat Gold im Mund, sagen alle faulen Leute“. „Oder Nachts führen alle Wege nach Rom“. Kommt dann dabei raus. Oder so.

9. Ich schaue keine Horror-Filme. Weil ich sie nicht mag.

10. In meinem iPod sind genau 583 Lieder drauf (habe sie gerade gezählt). Und ich kann jeden einzelnen Songtext auswendig. Bizarr ist dabei, dass ich mir sonst nichts merken kann. Das ist weil ich einfach keinen Platz mehr im Gehirn habe. Soweit meine Theorie.

11. Ich habe das Buch 100 Jahre Einsamkeit von Gabriel Garcia Marquez 4 Mal gelesen.

12. Ich esse am liebsten Sushi, Italienisch und Mexikanisch (in dieser Reihenfolge).

13. Mein liebster Wochentag ist der Freitag.

14. Ich langweile mich schnell vom Geruch von Shampoos, Bodylotion, oder Parfum und kaufe mir deshalb immer andere „Geschmackssorten“.

15. Ich kann diesen Hype in der Bücher/Filmindustrie rund um Vampire, Hexen, Hobbits, usw. einfach nicht begreifen. I just don’t get it.

16. Ich rauche nicht und trinke auch kein Alkohol. Manchmal wenn der junge Mann nicht in der Nähe ist, fluche ich. Ganz laut.

17. Ich mag kein Rosenkohl, kein Sauerkraut und auch kein Wild. Aber sonst bin ich ziemlich unkompliziert mit dem Essen. Naja, Leber mag ich auch nicht.

18. Ich jogge gerne, es ist sehr befreiend. Vorausgesetzt es ist Frühling oder Sommer. Ich bin kein Winterjogger.

19. Warmduscher.

20. Ich möchte eines Tages in die Malediven reisen.