vegi

Veganes Tofu mit Glasnudeln und Gemüse | Endlich ein leckeres Tofu-Rezept

Als ich vor Jahren das erste Mal Tofu probiert habe, konnte ich es nicht essen. Es schmeckte mir nicht, und die Konsistenz war nicht gerade berauschend. Es braucht viel bis ich etwas nicht essen kann, aber Tofu war dann eine Weile lang tabu.

Das hat sich nun geändert. Ich habe endlich eine Möglichkeit gefunden, Tofu zu einer wahrhaft schmackhaften Speise zu machen. Die Wunder-Lösung heisst: Sesamöl mit Mandelbutter. Naja, nicht nur, aber hauptsächlich schon. Denn mit diesen beiden Zutaten bekommt man die spannende Süss-Saure-Note, die mein Herz höher schlagen lässt. Tofu wird jetzt also richtig mit Genuss gegessen.

Zutaten für 2-3 Personen:

TOFU & SAUCE:
230g Tofu
3 EL Sesamöl
2 EL Mandelbutter
1 EL Tamari oder Soja-Sauce
1 EL Limettensaft
1-2 EL Ahornsirup
3-4 EL Maisstärke
Chili geschnitten oder Pulver- nach Bedarf

DRESSING:
2 Knoblauchzehen
1 EL Ahornsirup
2 TL Tamari oder Soja-Sauce
1 EL Limettensaft
2 EL Reisessig (Apfelessig oder Weissweinessig tun’s auch)
1 EL Sesamöl
Chili geschnitten oder Pulver – nach Bedarf

NUDELN & BEILAGE:
Vermicelli oder Reis-Nudeln (vom Asia-Laden)
1/2 rote Paprika in Würfel geschnitten
2 Karotten gerieben oder mit dem Schäler geschält
1/3 Gurke geschält und diagonal geschnitten und halbiert
1 Frühlingszwiebel geschnitten
Basilikum oder Koriander
Sesam

ZUBEREITUNG:

Damit der Tofu nicht so glitschig schmeckt, muss man es zuerst etwas auspressen. Dazu wickelt man es in ein sauberes Küchentuch, und presst es mit etwas Schwerem obendrauf (z.B. ein Topf) für ca. 10 Minuten. 1 EL Sesamöl und alle anderen Zutaten unter TOFU & SAUCE mixen, und zur Seite stellen. Tofu wieder aus dem Wickeln rausnehmen, in Würfel schneiden und in etwas Maizena wenden. Es ist wichtig, dass die Tofuwürfel wirklich auf jeder Seite Maizena haben. Dann erhitzt man die 2 restlichen EL Sesamöl und sautiert die Tofuwürfel auf allen Seiten bis sie goldbraun sind (ca. 5 Minuten). Tofu-Sauce hinzufügen, und für 2-3 Minuten weiter in der Pfanne sautieren und vorsichtig wenden. Zur Seite stellen. Danach kocht man die Nudeln gemäss Verpackungsangaben. Zum Servieren legt man in einer grossen Bowle die Nudeln, das Gemüse und die Tofuwürfel obendrauf. Mit Sesamkörner sprenkeln und geniessen!

Viel Spass beim Geniessen!

Bring dir den Urlaub nach Hause mit {Thai-Food} Ananas Fried Rice

IMG_4404

Wer dieses Jahr während den Sommerferien hier bleibt und „Staycation“ betreibt, kann es sich jetzt gemütlich machen und die Ferienstimmung zu sich nach Hause holen. Die aktuellen Temperaturen sind ja gar nicht so schlecht. Und mit dem Rezept den ich euch heute bringe, fühlt ihr euch im Nu in Phuket oder Koh Samui am Strand. Yeah!

Apropos Thailand, bei diesem Gericht dachte ich immer es sei Hawaiianisch (wegen der Ananas und so), aber anscheinend stammt dieses megafeine Gericht -gemäss Pinterest- aus Thailand.

Einfach erklärt, ist es ein Fried Rice, serviert in einer Ananas. Aber es schmeckt so lecker und es ist so einfach zum kochen, das sogar ich es kann. Meine Variante hier ist Vegi, ihr könnt es aber gerne auch mit Shrimps oder Poulet am Spiess machen.

IMG_4409

Das braucht ihr dazu:

Reis (vorzugsweise Jasmin-Reis, aber irgend eine anderer Reis tuts auch)
Eine reife Ananas
2 Karotten
1 Tasse Erbsen
2 Frühlingszwiebeln
2 Eier
3-4 Knoblauchzehen
2 EL Kokosmilch
1 EL Kokosöl
2 EL Sojasauce
1 Tasse Cashewnüsse geröstet

Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Reis gemäss Anweisung zubereiten. Während der Reis kocht, Ananas halbieren und aushöhlen. Bei mir funktionierte es am besten so, dass ich ein Rechteck ausgeschnitten habe um es dann in Scheiben aufzuteilen. Scheiben rausnehmen und mit einem Löffel noch die Reste nachschaben. Das Ananasfleisch zusammen mit der Flüssigkeit zur Seite stellen. Die Innenseite der Ananas trockentupfen. Die Blätter der Ananas in Alufolie einpacken und für 5 Minuten in den Ofen legen, damit sie etwas trocknet.

Karotten schälen, würfeln und zusammen mit den Erbsen in heissem Wasser bissfest kochen. In einem Wok oder Bratpfanne Kokosöl erhitzen. Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden und Knoblauchzehen pressen. Beides in der Pfanne andünsten. Eier in einem Teller rühren und in die Pfanne geben. Ein paar Minuten anbraten. Anschliessend Karotten, Erbsen und Reis hinzufügen und weiter anbraten. Cashewnüsse hinzufügen und mischen.

Wer mag, kann es mit frischem Koriander servieren. Ich esse es am liebsten mit einer extra Portion Sweet and Sour Sauce.

IMG_4421

IMG_4412

IMG_4414

IMG_4401

2016-07-27_0002

IMG_4407

Übrigens, die Ananasschalen nicht wegwerfen! Die eignen sich prima für einen leckeren und erfrischenden Sommer-Tee. Einfach Fruchtfleisch entfernen und die Schalen in heissem Wasser für ein paar Minuten aufkochen. Auskühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Schmeckt himmlisch!

Falls es jemand nachkocht, freue ich mich riesig, wenn ihr mir ein Kommentar hinterlässt wie es euch gefallen hat 🙂

Habt ihr sonst noch tolle Rezeptideen die den Urlaub nach Hause bringen?