gesund

Schokokuchen {Light}

Liebe Blogleserin, Lieber Blogleser,

Heute wollte ich Brownies backen, aber ich hatte nicht alle Zutaten im Haus. Also machte ich mich auf die Suche nach verschiedenen Schokoladenkuchen-Rezepte im Internet, und habe drei verschiedene gefunden. Es gibt nämlich allerlei Rezepte, die gehen von einer „Light“-Variante, über den normalen Schokokuchen, bis hin zu den sehr reichhaltigen (auch bekannt als „Kalorienbombe“).

IMG_0904 schoko

Ich war neugierig und habe mich für die Light-Variante entschieden. Die hat weder Butter, noch Rahm, und sehr wenig Mehl. Hier die Zutaten:

4 Eier
100 g Zucker
75 g Mehl
1 TL Backpulver
25 g Kakaopulver

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eier und Zucker mit dem Rührgerät sehr lange mixen (ca. 5 Min.) bis es eine helle, schaumige Masse gibt, in der die Rührbesen beim Herausheben eine Spur hinterlassen. Mehl, Backpulver, und Kakaopulver dazusieben und darunterheben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen. Im vorgeheizten Ofen ca. 40 Min. backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen, aus der Form lösen und auf dem Kuchengitter abkühlen lassen. Auf Wunsch Puderzucker drüber streuen.

IMG_0910

Mein Fazit zum Kuchen: Es schmeckt lecker wenn man Lust auf Schokoladekuchen hat, ohne dass man allzu fest „sündigen“ muss. Der Sohn liebte es, der Mann nicht so. Für diejenigen die kein schlechtes Schokogewissen haben, kann man es mit Nutella oder Schlagrahm etwas „aufpumpen“.

Und wie war Euer Wochenende?

 

Easy glutenfreie Cupcakes

Lieber Blogleser, Liebe Blogleserin,

Dieses Wochenende war eines der Guten. Nichts tun ausser Bücher lesen und glutenfreie Cupcakes backen während die anderen Fußball WM im Fernsehen schauen.

Ich wollte schon lange etwas glutenfreies oder veganes backen, aber nachdem ich gesehen habe was ich alles einkaufen muss um ein veganes Dessert zu backen, dachte ich, ich fange lieber mit dem Glutenfreien an. Da braucht man sich nur das andere Mehl zu kümmern. Nachdem ich also die Fragen der fussballschauenden Männerrunde ignorierte („Hast Du plötzlich ’ne Glutenallergie? Warum willst Du glutenfrei backen?“), machte ich mich ans Werk.

Die Cupcakes habe ich aus folgendem Rezeptbuch:

Zimtschnecken und Prinzessinentorte von Smilla Luuk

Smilla ist ein schwedischer Teenager mit Zöliakie, und da sie sehr gerne backt, hat sie in ihrer Küche alles ausprobiert um trotz der Glutenunverträglichkeit ihre Lieblingsdesserts geniessen zu können. Ihre Herangehensweise an das glutenfreie Leben hat mir besonders gut gefallen. Sie hat in ihrem Rezeptbuch eine Mehlmischung, die sie für fast alles braucht. Und wie ich gestern feststellen konnte, funktioniert sie auch ziemlich gut. Die fernsehschauende Männerrunde hat also gaaaar nicht gemeckert als sie die Cupcakes aufgegessen haben.

IMG_0837 640

Mehlmischung 400

Zutaten für die Cupcakes:
3 Eier
250 g Zucker
1 EL Vanillezucker
300 g glutenfreie Mehlmischung
2 TL glutenfreies Backpulver
1/2 TL Salz
100 g Butter (geschmolzen)
100 ml Milch

Zutaten für das Frosting
100 g weisse Schokolade
200 g Frischkäse (Philadelphia)
90 g Puderzucker
4 TL Vanillezucker
1/4 Zitrone, Saft
Lebensmittelfarbe

Am liebsten mag ich Kuchen mit einem Glas Milch oder mit einem Cappuccino.

IMG_0834

 

IMG_0837

Verschiedene Ernährungsarten, sei es aus Unverträglichkeit oder Lebensphilosophie, interessieren mich sehr. Ich ernähre mich unter der Woche meistens vegetarisch, rotes Fleisch esse ich sehr selten. Und ich liebe vegetarisches Essen. Sogar glutenfrei könnte ich mir noch vorstellen. Vegan hingegen finde ich eine ziemlich krasse Umstellung.

Lebt jemand von Euch vegan? Oder backt Ihr gerne vegan? Könnt Ihr mir ein gutes Rezeptbuch oder ein Blog vorschlagen?

1 2