Digitales

{Freebie} Die schönsten Herbst Hintergründe für dein Handy

Meine Lieben, der Herbst ist offiziell da! Ich liebe den Herbst, und plane gerade den einen oder anderen Ausflug in diesem Monat. Es gibt wunderschöne Wanderungen und Tages-Ausflüge die man im Oktober machen kann, bevor der Winter kommt. Aber auch eine grössere Reise steht an, darüber aber später mehr.

Meine Lieblingssachen im Herbst: Wanderungen, heisse Getränke, Schals, Maroni, Sonnenuntergänge, Suppen, Blätter in allen Farbtönen von grün auf braun. Und damit der Herbst noch schöner wird, gibt es jetzt wunderschöne Hintergrundbilder fürs Handy.

  1. Think Happy
  2. Tannenzapfen
  3. Tiere
  4. Blätter
  5. Winter Forest (Wonder Forest)
  6. Hydrangeas (Wonder Forest)

 

{Blogging} Über Inspiration, Organisation und mein Blogablauf

Diesen Post schiebe ich schon lange vor mich hin. Weil ich mich irgendwie nicht so berechtigt fühle es zu schreiben. Denn ich habe so gut wie kein System, oder viel eher habe ich mein ganz eigenes System, was aber auch nicht immer einwandfrei funktioniert. So kommt es vor, dass ich manchmal ein paar Wochen gar nicht blogge und dann wieder sehr viel.

Aber ich lese diese Posts so gerne bei anderen Blogger, und wäre froh, wenn mehr darüber berichten würden, wie ihre Blogposts entstehen. Einfach weil es mich Wunder nimmt. Und deshalb gehe ich jetzt mit gutem Beispiel voran, und erzähl euch mal wie mein Blogablauf so ist.

Ich hoffe ich kann jemanden dazu inspirieren auch darüber zu schreiben. 🙂

Inspiration

Es gibt viele verschiedene Inspirationsquellen. Zum einen ist da Pinterest, a.k.a.“das schwarze Loch“ (ich nenne es gerne so, weil die Stunden wirklich wie Sekunden vorbei fliegen wenn ich auf Pinterest surfe). Es gibt so unendlich viele schöne Dinge die man tun, kochen, sammeln oder malen könnte. So schöne Room-Makeovers, Rezepte, usw.

Bei DIY Projekte lasse ich mich gerne von anderen Blogger inspirieren. Ich schaue täglich im Feedly was meine Lieblingsblogger so posten, und manchmal finde ich etwas was ich auch unbedingt ausprobieren will. Meistens behalte ich es aber als Idee im Hinterkopf, und es können Monate vergehen bis ich das Projekt umsetze.

Die Badebomben habe ich zum Beispiel letztes Jahr bei A Beautiful Mess gesehen, oder die Eiskerzen habe ich von Rita von Die Angelones abgeschaut. So entstehen immer schöne Ideen, die ich dann zu gegebener Zeit selbst ausprobiere.

Organisation

Ich habe keinen Editorial Calendar. Obwohl ich es schon mehrmals und auf verschiedenster Weise probiert habe: mit Excel-Listen, To-Do-Listen, Google-Docs, analoge Notizbücher, usw. Es funktioniert einfach nicht!

Was sehr komisch ist, denn für alles andere im Leben liebe ich To-Do-Listen. Bei der Arbeit, für den Haushalt, Ferienplanung, einfach alles. Ich kann nicht ohne leben.

Aber nicht beim Bloggen. Ich vermute es hat damit zu tun, dass für mich das Bloggen eine rein kreative Tätigkeit ist, und ich mich deshalb nicht in Listen „einzwängen“ will.


Ich musste mein eigenes System finden.


Ich habe immer um die 10 bis 12 Blogpost-Entwürfe gespeichert, mit Ideen die ich bloggen möchte. Wenn ich also Zeit und Lust habe, gehe ich einfach rein und schaue was ansteht.

Manche Entwürfe bleiben sehr lange unbearbeitet da, und dann wiederum sticht mich die Inspirations-Biene ganz schlimm und ich mach mich dran es fertig zu stellen.

Wenn ich einen freien Tag habe und gutes Wetter ist, plane ich auch schon mal einen Ausflug um schöne Fotos für den Blog zu machen, oder mich mit Farben und Landschaften inspirieren zu lassen.

Fotos & Text

Die Texte schreibe ich meistens Abends unter der Woche. Da ich tagsüber arbeite, kann ich keine Fotos mit Tageslicht machen, und muss das auf einen freien Tag oder das Wochenende planen.

Im Sommer, wenn die Tage länger sind, gibt’s Ausnahmen. Da mache ich die Fotos auch mal unter der Woche.

Am aufwändigsten sind die Rezepte, da ich diese am gleichen Tag kochen und fotografieren muss. Das kann dann schon 2-3 Stunden dauern.

Wenn ich dann Text und Fotos fertiggestellt habe, mag ich fast nicht warten bis ich es online stellen kann. Klar, manchmal plane ich einen Post ein paar Tage voraus. Aber ich habe noch nie einen Blogpost gemacht und erst vier Wochen später online gestellt.


Wenn hier etwas online geht, habe ich es in 90% der Fälle erst gerade fertig geschrieben.


Die Fotos entstehen fast immer im Kinderzimmer, weil es dort das schönste natürliche Licht im ganzen Haus hat. Ich versuche immer ansprechende und schöne Fotos zu haben, weil mir das als Hobby-Fotografin sehr wichtig ist.

So sieht mein Blog-Ablauf aus. Wie ihr sieht ist das ein zeitaufwändiges Hobby, da ich für ein Blogpost alles in allem (mit texten, kreieren, fotografieren, und Fotobearbeitung) gut 3 bis 4 Stunden brauche. Dies neben dem Tagesjob, der Familie, und DAS LEBEN halt.

Und trotzdem, es ist meine kleine kreative Wiese. Ich liebe es, wenn ein schöner Blogpost entsteht und ich Kommentare oder Komplimente darauf bekomme. Und weil ich weiss wie viel Aufwand es bedeutet einen Blog zu betreiben, versuche ich so oft es geht auch Kommentare bei meinen Lieblingsblogger zu hinterlassen.

Wenn euch dieses Thema gefällt, könnt ihr auch den Ablauf von anderen Blogger nachlesen, zum Beispiel: LittleCity, But First Create, Mein Feenstaub, oder Princess.

Und jetzt nimmt es mich wirklich Wunder:
Wie ist es bei euch?
Wie entstehen eure Blogposts?
Was ist euer Ablauf?

{Freebie} Valentinstag Hintergrundbilder fürs Handy | Achtung Kitschig

1 Herz Pink / 2 Love Pfeil / 3 Love rot / 4 Love  / 5 Herz Glitzer / 6 Herzen

Bald ist Valentinstag! ♥ Wir haben diesen Tag noch nie speziell gefeiert, und haben deshalb nichts geplant. Aber ein Tag an dem nur die Liebe gefeiert wird ist doch toll, oder?

Mag ja sein, dass es eine Erfindung der Blumen- und Schmuckindustrie ist, oder dass es aus den USA importiert wurde. Ich interpretiere jetzt nicht so viel rein, und geniesse es umso mehr die vielen Herzchen auf dem Feed zu sehen, wenn meine Lieblingsblogger DIY mit Love und Herchen bringen, oder schöne Printables zur Verfügung stellen.

Das Wallpaper auf dem iPhone habe ich mir kurzerhand schon mal auf Herzchen eingestellt. Und für die Verliebten unter euch, oder diejenigen die ganz einfach auch Freude an Herzchen haben, gibt’s hier sechs Hintergründe fürs Handy zum herunterladen.

Feiert ihr den Valentinstag? Wenn ja, wie feiert ihr?

Ich habs für euch getestet: Hörbücher | Books for Ears

Ich lese ja bekanntlich gerne (es gibt sogar eine eigene Blog-Kategorie dafür). Leider fehlt mir aber oft die Zeit. Morgens früher aufstehen geht gar nicht, ich stehe jetzt schon 5.30 Uhr auf. Abends bin ich todmüde, und bei der Arbeit lesen geht ja auch nicht.

Als ÖV-Pendler hat man da schon einen Vorteil, denn die Zeit im Zug bzw. Bus kann fürs Lesen benutzt werden. Ich aber fahre mit dem Auto zur Arbeit. Dann wäre ja da noch das Wochenende, aber das ist auch meistens zu kurz.

Erst kürzlich las ich über eine berufstätige Mutter zwei kleiner Kinder, die über 100 Bücher im Jahr liest. Häää??!! Von welchem Stern ist sie denn? Dachte ich zuerst. Bis ich gesehen habe, dass es sich hierbei um Hörbücher handelt. Aber hören ist doch nicht dasselbe wie lesen! Ist das nicht Betrug? Mag sein, aber wen stört’s wenn sie so zu ihren Büchern kommt? (übrigens herzlich willkommen in meinem Inneren-Dialog-Chaos).

Etwas skeptisch machte ich mich auf die Suche. Da gibt es verschiedene Anbieter, wie zum Beispiel Audible (von Amazon), Napster, Vorleser.net (kostenlos!) und Spotify und Claudio.de. Sogar auf Youtube gibt es ganze Hörbücher-Romane, selbstverständlich gratis. Die grösste Auswahl gibt es bei Audible, und da ich bereits Amazon Kundin bin, habe ich mich mal diesen Anbieter vorgeknöpft.

Lesen vs. Hörbuch

Generell fühlt sich ein Hörbuch wirklich ganz anders an als Lesen. Beim Lesen hört man irgendwie seine eigene Stimme im Gehirn, und kann entsprechend Pausen machen, um über etwas nachzudenken, oder ein paar Seiten zurückzublättern. Wenn ich etwas lese, bleibt es bei mir länger im Kopf hängen, als wenn ich nur zuhöre.

Trotzdem haben Hörbücher etwas Magisches. Eine angenehme Stimme führt uns durch die paar Stunden Roman, Krimi oder Thriller hindurch, und das fliesst einfach und ohne Anstrengung in unsere Gedanken.

Aber es bleibt halt auch nicht so viel hängen, wie zum Beispiel ein schönes Zitat, oder ein interessanter Dialog. Ausser man hört wirklich sehr konzentriert zu, legt sich hin oder schliesst die Augen. Aber der Vorteil von Hörbücher ist ja genau, dass man nebenbei etwas anderes tun kann (putzen!, autofahren!, kochen!).

Wie funktioniert Audible?

Die Handhabung ist sehr einfach und selbsterklärend:

  1. Audible App herunterladen
  2. Amazon Login eingeben
  3. Stöbern
  4. Auswählen

Man kann auch Hörproben haben, die sind ca. 4 Minuten lang, wo man schon gut erkennt ob man die Vorlese-Stimme mag oder nicht. Es gab Hörbücher die ich, aufgrund des Vorlesers, nicht gewählt habe. Das ganze Hörbuch-Erlebnis steht und fällt mit dieser Stimme.

Das einzige was mich persönlich störte ist, dass man ein Hörbuch nicht direkt auf der App kaufen kann. Beim Stöbern findet man ein passendes Buch, und dann muss man sich nochmal auf einem Internet-Browser bei Amazon einloggen um dort das gewünschte Hörbuch nochmal suchen und kaufen.

Was kostet es?

Wie oben beschrieben, gibt es sowohl kostenlose wie auch kostenpflichtige Anbieter. Audible hat über 200’000 Hörbücher, viele davon Bestseller. Ein Hörbuch kostet zwischen EUR 10 – 16, bei einem Flexi-Abo (EUR 9.95) hat man aber jeden Monat ein Hörbuch inklusive. Jedes weitere Hörbuch kostet dann immer nur EUR 9.95. Das Abo ist jederzeit kündbar.

Was ich sehr gut finde

Nicht eingelöste Hörbücher werden für den Folgemonat gutgeschrieben. Wenn man also mal in einem Monat sein Hörbuch nicht heruntergeladen hat, kann man es noch im nächsten nachholen.

Es gibt ausgiebige Hörproben, die vier oder mehr Minuten dauern. Dies ist vorallem wichtig wegen der Vorlese-Stimme, die massgebend dazu beiträgt, ob man das Buch gerne hat. Ich kann das nicht genug betonen, aber hört wirklich zu ob euch die Stimme gefällt!

Aber wenn es dann trotzdem nicht klappt, kann man als Abonnent auch ein Hörbuch, das nicht gefallen hat, umtauschen.

Mein Fazit

Man verschlingt tatsächlich viel mehr Bücher als wenn man sie liest. Ich habe zum Beispiel in einer Woche gleich zwei Bücher geschafft und das würde ich mit Lesen niemals erreichen.

Ich hatte viel mehr Gelegenheit zum „Buchhören“ als gedacht: beim Autofahren, während dem Zähneputzen, auf dem Crosstrainer, oder morgens während der Stretching-Routine.

Ich kann mir auch vorstellen, dass so ein Hörbuch während einem Roadtrip eine gute Alternative zu Musik sein kann.

Die sogenannte „schwere Kost“ wie zum Beispiel ein Murakami-Buch würde ich jetzt vielleicht viel lieber lesen als hören. Da will ich so wenig wie möglich verpassen. Aber leichtere Romane oder Krimis werde ich auf jeden Fall weiterhin mit Hörbücher geniessen.

Also freut euch auf noch mehr Buchrezensionen hier auf dem Blog!

Hat jemand von euch auch schon Hörbücher getestet? Wie fandet ihr es?

{Freebie} November Hintergrundbilder fürs Handy

Fall Wallpapers

1 November-Wreath / 2. Reh / 3. Baby its cold
4. Eulen / 5. Wild / 6. Sterne

Ich kann dem November so nichts Positives abgewinnen. Es ist so ein komischer Zwischenmonat. Nicht mehr richtig schön Herbst wie im Oktober, aber auch noch nicht Weihnachten und noch lange nicht richtig Winter. Was macht man dann? Genau! Schöne Grafiken zusammensetzen für das Handy. Da entstanden gleich ein paar verschiedene Versionen, und so kann ich euch diese jetzt als Freebies zur Verfügung stellen. Einfach auf oben stehende Links klicken und gratis downloaden.

Für mich ist der November der Monat der Tees, der Bücher, und der Adventskalender-Vorbereitungen. Es ist der Monat der nebligen Morgenstunden, der ersten Käsefondues, der ersten Atemwölkchen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall einen schönen November!

 

{Freebie} Fall Wallpaper für dein Handy

fall-wallpapers

1. Hello October apple  / 2. Gold Swirls / 3. Fox Girl / 4.  Hello October grey /
5. Golden Pumpkin / 6. Big Cups

Die offiziell schönste Jahreszeit hat begonnen! Endlich wieder ohne schlechtes Gewissen in einem Buch vertiefen, dabei einen Kaffe (a.k.a. Pumpkin Spice Latte) geniessen, lange Spaziergänge im Wald mit dem Geräusch von knisternden Blätter unter den Schuhen unternehmen, schöne Schals und stylische Hüte wieder anziehen, Kastanien- und Kürbis-Suppen geniessen, und die atemberaubendsten Sonnenuntergänge beobachten.

Worauf freut ihr euch am meisten im Herbst?

{App-Love} Meine Lieblingsapps für Fotobearbeitung

Gute Apps machen das Leben einfacher. Oder schöner. Oder beides. Ich mag App-Bewertungen auf Blogs zu lesen, da ich mir dann selbst überlegen kann ob ich es wirklich herunterladen will. Und da mein letzter App-Love Beitrag auch schon eine Weile her ist, möchte ich euch diese neue Liste nicht vorenthalten.

Over

Screenshot 2016-06-16 20.59.39

Diese App hat echt Suchtpotential! Man kann damit Fotos mit eigene oder vorgefertigte Texte versehen. Die Benutzung ist sehr intuitiv und einfach. Was ich sehr gut finde ist, dass man gleich auf Gratis-Fotos von Unsplash zugreifen kann. Man muss also kein eigenes Foto verwenden wenn man ein Bild&Text auf Instagram posten will. Der Download der App ist gratis, für bestimmte Textgruppen (Motivational) kann man zusätzlich Pakete kaufen.

A Color Story (from A Beautiful Mess)

Screenshot 2016-06-16 21.03.07

Wer kennt diese zwei Schwestern von A Beautiful Mess nicht. Sie haben einen supertollen Blog und wissen einfach wie man gute Produkte mit einem schönen Design entwirft. Ich hatte schon ihre anderen Apps Party-Party und A Beautiful Mess, aber die neuste App A Color Story übertrifft meiner Meinung nach alles was sie bisher gemacht haben. Momentan ist das meine absolute Lieblingsapp.

Litely

Screenshot 2016-06-16 21.04.48

Ist eine relativ „einfache“ App, man hat also nicht so viele Möglichkeiten, aber bei dieser App lohnt es sich trotzdem. Die Faded Filter sind wunderschön und sind in manchen Fällen sogar besser als so mancher von der beliebten App VSCO. Auch hier ist der Download gratis und man kann zusätzliche Pakete kaufen. Sehr empfehlenswert.

Autostitch

Screenshot 2016-06-16 21.11.34

Diese App habe ich lange nicht heruntergeladen, obwohl sie alle so in den Himmel lobten. Mit dieser App kann man zwei Bilder aufeinander tun, was ziemlich lustige Resultate geben kann. Eigentlich nicht so mein Ding. Trotzdem wollte ich es mal ausprobieren und habe die App heruntergeladen. Und jetzt bin ich nur noch am Juxtaposen. Spassfaktor hoch 10!

Snapseed

Screenshot 2016-06-16 21.16.53

Diese App habe ich hier schon einmal vorgestellt, und sie ist einfach so gut, dass ich sie wieder bringen muss. Ich bearbeite alle meine Smartphone-Fotos zuerst mit Snapseed, bevor ich überhaupt irgend etwas anderes mache. Ich finde sie ganz einfach Spitze.

Und welche Apps benutzt ihr so für eure Fotos?

 

{Download} Summer Wallpaper

Hast du diese kalten Regentage auch satt? Himmel, wir haben ja schon Mitte Mai und es sieht noch nicht so arg nach Frühling aus! Geschweige dann Sommer.

Ich motiviere mich dabei, indem ich mein Handy Hintergrund auf Sommer umgeschaltet habe. Schliesslich ist jetzt zwar nicht gerade Sommerwetter, aber es kommt ganz bestimmt! In wenigen Wochen werden wir barfuss gehen, Eis essen und laue Sonnenuntergänge geniessen.

Damit wir uns gemeinsam auf den Sommer freuen können, habe ich ein paar coole Wallpapers für dich zusammengestellt. Vorfreude ist die schönste Freude!

Summer Wallpapers

 

Beeren / Ananas  / Summer Vibes / Flamingos / Eiscreme / Marble

Welchen Hintergrund gefällt dir am besten?

 

{Download} iPhone Wallpaper: Der Sommer ist noch nicht vorbei!

Liebe Blogleserin, Lieber Blogleser,

Einige von Euch waren ja schon in den Ferien, anderen haben das Glück und gehen erst noch. Während ihr das liest sind wir schon mal unterwegs in der Toscana und geniessen ein paar Tage zu Dritt. Das erste halbe Jahr war bisher voll gepackt mit viel Arbeit, und unser Ziel für diese Tage ist es einfach auszuruhen, viel lesen, die Gegend erkunden und (natürlich) gut Essen.

In der Zwischenzeit lasse ich euch ein hübsches Geschenk zurück. Als Vorfreude für diejenigen, die die Ferien noch vor sich haben, und als Trost für die, die schon zurück sind. Die Ferien sollen doch zumindest noch in unseren Smartphones weiterleben. Oder?

iphone summer1

iphone summer2Hintergrund-Bilder für iPhone 5:

Wassermelone / Flamingos / Happiness / Krebse

Einfach auf Link klicken und Bild herunterladen.

 

{Blogging} Gratis Fotos für dein Blog

Lieber Blogleser, Liebe Blogleserin,

Ich werde oft gefragt wie man gute Fotos für den eigenen Blog haben kann. Nicht jeder ist Fotograf, und falls doch, nicht jeder hat immer die Zeit, ein zum Blogpost passendes Foto machen zu können. Bitte versteht mich nicht falsch, ich persönlich finde ein Blog auch viel schöner wenn es selbstgemachte Fotos hat. Aber manchmal ist einfach kein Licht da, oder man hat keine Zeit, oder die Kamera ist kaputt. Was macht man da am besten? Auf keinem Fall einfach ein Google Bild downloaden, das kann rechtliche Folgen haben, und glaubt mir, das wollt ihr nicht. Ich kenne schon ein paar Fälle wo Anwälte aufeinander losgingen und dann wird es mühsam. Es geschieht häufiger als Ihr denkt.

Deshalb hier ein paar Vorschläge wie man korrekt und absolut legal zu guten Fotos kommt. Für solche Fälle gibt es Bilder-Datenbanken wo man gratis Bilder herunterladen kann. In vielen Fällen muss man nicht einmal die Quelle erwähnen.

Pixabay

Ist eine optimale Stockseite für sehr gute Fotos, die man für private und kommerzielle Zwecke benutzen kann. Es ist kostenlos und man muss keine Quellenangaben machen, noch muss man sich vorher registrieren.

home-office-336373_1280-2 Kopie blog-372771_1280

Flickr

Ist wohl immer noch die grösste Foto-Community weltweit. Sie ist nicht nur eine super Quelle für Fotos, sondern man kann selber Fotos hochladen und sich mit anderen Usern austauschen. Hier ist es sehr wichtig, dass Ihr die Bilderreihe unten rechts liest.

Cherry Blossoms(Image Source Flickr: Jeff Kubina)

In diesem Beispiel war folgendes zu sehen:

Bildschirmfoto 2015-04-13 um 21.16.50

Wenn man auf diesen Link klickt, kommt man zur Erklärung der Bilderrechte. In diesem Fall heisst es, dass man verlinken und den Besitzer erwähnen soll.

Unsplash

Mitunter die schönsten Fotos die man haben kann! Alle 10 Tage gibt es hier 10 hochauflösende Fotos zum gratis herunterladen. Wunderschöne Bilder, wie man sehen kann:

girl

photo-1423483641154-5411ec9c0ddf photo-1427348693976-99e4aca06bb9

IM Creator

Auch eine sehr gute Seite mit gratis Bilder zum Herunterladen, allerdings muss man hier die Quelle erwähnen. Ich finde diese Seite hat sehr authentische Fotos, auch solche die nach „hausgemacht“ aussehen.

 

cronuts(Image Source IM Creator: joyosity)

figuring out something(Image Source IM Creator: Ryan McGuire)

Kaboompics

Hier gibt es qualitativ sehr gute und schöne Fotos für dein Blog. Es entspricht meinem Geschmack und kann auch gratis benutzt werden.

Screenshot 2016-08-14 18.21.06 copy

Es gibt natürlich noch viele andere Bilder-Datenbanken wo man Fotos herunterladen kann. Wer eine sehr grosse Auswahl will und professionelle Fotos braucht, ist bei kostenpflichtigen Anbieter besser bedient (Getty Images, Shutterstock, usw.).

Für alle anderen, die hobbymässig einen Blog betreiben, finden bei diesen kostenlosen Stockphoto genau das richtige.

Kennt Ihr weitere gute Bild-Datenbanken? Wo holt Ihr Eure Fotos her?

 

1 2