In der Fotografie geht es oft um Licht und das Verhältnis zwischen Schärfe und Unschärfe. Bokeh kommt vom Japanischen und heisst „unscharf“ oder „verschwommen“. Und die Weihnachtszeit ist perfekt für schöne Bokeh-Weihnachtslichter-Fotos, wo unscharfe Weihnachtslichter zu sehen sind. Ihr habt diese Art von Fotos sicher schon hundert Mal gesehen, jetzt wisst ihr auch wie diese Technik heisst. Diese Bilder erzeugen solch eine Wärme! Ich liebe sie:

christmas bokeh

 

Und die gute Nachricht ist, es ist gar nicht so schwer solche Fotos zu machen. Mit etwas Übung kann jeder mit einer Spiegelreflexkamera diese Bilder schiessen. Es ist sogar eine sehr gute Übung für jemand der seine DSLR Kamera besser kennenlernen will.

Christmas Tree-keh (HBW)

Alles was man dazu tun muss, ist die Blende möglichst offen zu haben um die Schärfentiefe zu erzeugen, die hier diese wunderschönen Bilder kreiert. Wenn ihr also eine Canon habt, wählt den Modus „AV“ (bei Nikon den Modus „A“) und stellt eine möglichst F-Zahl ein. Dies kann je nach Objektiv bis zu 1.2 herunter. Probiert’s einfach mal aus.

Caroline bokeh

Merry Christmas (Bokeh)

 

Am besten man hat auch etwas im Vordergrund was man scharf stellen kann, dann ist es angenehmer für das Auge.

Belle Christmas Bokeh

Sobald man mit Bokeh schon etwas geübt hat, kann man den nächsten Schritt wagen: Bokeh in Formen. Dazu muss man einfach aus schwarzem Karton eine Abdeckung für das Kamera-Objektiv basteln, wo in der Mitte ein Herz oder ein Stern oder was ihr auch immer wollt ausschneiden.

Shaped Bokeh Test

Shaped Bokeh

Love a Good Buzz - 347/365

 

DIY Musical Bokeh
Christmas Bokeh

 

Hier mehr schöne Beispiele von Bokeh:

Letters to Santa
Timmy
Christmas time
IMG_6928a
LOVE 10/50

Alle Fotos von Flickr.

Weitersagen....
Share on FacebookPin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.